Klinik-Clowns Hamburg

Clowns im Krankenhaus

„Kinder, die eben noch uninteressiert unter der Bettdecke gekauert haben, kommen hervor, werden immer aufmerksamer, interessierter, und spielen meist am Ende begeistert, entspannt und glücklich mit. Und vor allem: Für chronisch kranke Kinder, die durch ihre Krankheit viel Negatives in Kauf nehmen müssen, z. B. nicht an Freizeitaktivitäten der Klasse teilnehmen können, ist der Besuch der Klinik-Clowns etwas ganz Wichtiges. Endlich bringt ihnen ihre Erkrankung etwas Positives, ein exklusives tolles Erlebnis, das ihre Mitschüler nicht haben.“ (Dr. Rainer Süssenguth, Kinderarzt im Altonaer Kinderkrankenhaus)

Klinikaufenthalte bedeuten besonders für Kinder eine schwierige Situation, die sie aus vertrauten Beziehungen reißt. Sie verlassen ihr soziales Umfeld und sind Stresssituationen ausgesetzt, die seelische und psychische Verunsicherungen auslösen können. Häufig erleben sie das Krankenhaus mit seiner Apparatemedizin als einengend und bedrohlich. Sie fühlen sich nicht mehr als eigenständiges, handlungsfähiges Subjekt, sondern als hilfloses, den Ärzten ausgeliefertes Objekt. In dieser Situation ist die Arbeit der Klinik-Clowns eine
wichtige Ergänzung medizinischer und pflegerischer Maßnahmen.

Die Begegnung mit den Klinik-Clowns stärkt und fördert die gesunden, positiven Energien. Auch für die Eltern ist es eine Wohltat und Erleichterung, ihr Kind lachend und fröhlich zu erleben.

Und Lachen ist nicht nur gut für Kinder, sondern auch erwachsene Patienten freuen sich zunehmend über die Besuche der Klinik-Clowns, denn Lachen ist gesund – das gilt für Kleine und Große!

Die  Klinik-Clowns sind speziell dafür geschult, im Krankenhaus zu arbeiten. Sie besuchen wöchentlich Patienten aller Altersgruppen; das erfordert neben dem handwerklichen „clownischen“ Können und künstlerischem Talent Einfühlungsvermögen, Beobachtungsgabe und menschliche Reife.

Klinik-Clowns Hamburg

Clowns im Krankenhaus

„Kinder, die eben noch uninteressiert unter der Bettdecke gekauert haben, kommen hervor, werden immer aufmerksamer, interessierter, und spielen meist am Ende begeistert, entspannt und glücklich mit. Und vor allem: Für chronisch kranke Kinder, die durch ihre Krankheit viel Negatives in Kauf nehmen müssen, z. B. nicht an Freizeitaktivitäten der Klasse teilnehmen können, ist der Besuch der Klinik-Clowns etwas ganz Wichtiges. Endlich bringt ihnen ihre Erkrankung etwas Positives, ein exklusives tolles Erlebnis, das ihre Mitschüler nicht haben.“ (Dr. Rainer Süssenguth, Kinderarzt im Altonaer Kinderkrankenhaus)

Klinikaufenthalte bedeuten besonders für Kinder eine schwierige Situation, die sie aus vertrauten Beziehungen reißt. Sie verlassen ihr soziales Umfeld und sind Stresssituationen ausgesetzt, die seelische und psychische Verunsicherungen auslösen können. Häufig erleben sie das Krankenhaus mit seiner Apparatemedizin als einengend und bedrohlich. Sie fühlen sich nicht mehr als eigenständiges, handlungsfähiges Subjekt, sondern als hilfloses, den Ärzten ausgeliefertes Objekt. In dieser Situation ist die Arbeit der Klinik-Clowns eine
wichtige Ergänzung medizinischer und pflegerischer Maßnahmen.

Die Begegnung mit den Klinik-Clowns stärkt und fördert die gesunden, positiven Energien. Auch für die Eltern ist es eine Wohltat und Erleichterung, ihr Kind lachend und fröhlich zu erleben.

Und Lachen ist nicht nur gut für Kinder, sondern auch erwachsene Patienten freuen sich zunehmend über die Besuche der Klinik-Clowns, denn Lachen ist gesund – das gilt für Kleine und Große!

Die  Klinik-Clowns sind speziell dafür geschult, im Krankenhaus zu arbeiten. Sie besuchen wöchentlich Patienten aller Altersgruppen; das erfordert neben dem handwerklichen „clownischen“ Können und künstlerischem Talent Einfühlungsvermögen, Beobachtungsgabe und menschliche Reife.